Depression – eine Signatur unserer Zeit?

Marianne Leuzinger-Bohleber

Abstract



Die LAC-Studie ist die wohl erste kontrollierte Psychotherapiestudie, die die Ergebnisse psychoanalytischer und kognitiv-verhaltenstherapeutischer Langzeitpsychotherapien bei chronisch Depressiven mit randomisierter und präferierter Zuweisung miteinander vergleicht. Beide Psychotherapieverfahren erwiesen sich als erfolgreich. Die Effektstärken und die vollständigen Remissionsraten waren höher als in anderen Studien. In zukünftigen Arbeiten werden nun Mediatorenund Moderatorenvariablen untersucht, um beschreiben zu können, welche therapeutischen Faktoren in welchem der beiden Verfahren zu welchen Effekten geführt haben. In diesem Artikel werden die mittlerweile auch ausführlich publizierten Erkenntnisse aus der LAC-Studie sowie das methodische Vorgehen knapp skizziert.

Schlagworte


chronische Depression; psychoanalytische und kognitiv-behaviorale Langzeittherapien; Outcomestudies; symptomatische und strukturelle Veränderungen

Volltext:

PRINT ONLINE


DOI: https://doi.org/10.30820/1664-9583-2020-2-11

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2020 Marianne Leuzinger-Bohleber

Lizenz-URL: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/